Einsamkeit von Wärmende Kälte

Einsamkeit

Einsamkeit macht verrückt.

Sie läst einen ertrinken in den eigenen Gedanken.Man verirrt sich in der eigenen Seele und wandert durch Gedankengebäude.Die realität verschwimmt und wird immer fremder.Man nimmt sie immer weniger war bis sie irgendwann ganz verschwindet ohne das man es merkt…denn wenn es soweit ist ist sie auch nicht mehr von interesse.Die Weld die in den Gedanken gestalt annimmt wird die neue Realität.Man weiß gar nicht mehr in welcher Welt man ist und irgendwann will man auch das garnicht mehr wissen,oder man stellt sich diese Frage garnicht erst mehr.

Einsamkeit macht traurig.

sie Zertrümmert hoffnung und lässt jede Freude verschwinden als gäbe es sie garnicht.Es ist niemand mehr da der sich für einen interessiert niemand der einen überhaubt wahrnimmt und damit auch niemand der einen Liebt…du bist alleine und desto einsamer du wirst desto trauriger wirst du.Nichts ist mehr schön wenn man es nicht teilen kann.Man will reden und fühlen unnd das nicht nur alleine.Die Weld wird grau und trostlos

Einsamkeit macht kontaktbedürftig.

Das gefühl von Einsamkeit lässt einen aufhorchen.Es sagt einem das man zu lange nicht mit jemanden gesprochen hat.Man hat zu lange sein eigenes Ding gemacht und seine Umwelt vernachlässigt.Man merkt das man wieder reden will mit realen Menschen in realen Welten.Man will wieder liebe freude und lachen empfangen und weitergeben.Man will wieder sich austauschen und erfahren was andere denken.Es ist ein erschrecktes aufwachen wenn man merkt das man dies zu lange vernachlässtgt hat und am ende alleine dahsteht.

Einsamkeit gibt Sicherheit.

Man hat einen Panzer,eine Mauer,einen Schutzwall um sich selbst herum.Man ist alleine.Kein Mensch der einem zu nahe kommt…und damit niemand der einen schaden zufügen kann.Man gibt nichts von sich preis und ist damit unverwundbar,unnahbar und sicher.Man ist sicher in seiner eigenen kleinen Weld in der man alles unter konntrolle hat und keine unbekannten Gefahren lauern.Das Gefühl von unbesiegbarkeit macht sich breit und nur noch die Umweld ist verletzlich.Solange keiner die wirkliche Persönlichkeit kennt.

Einsamkeit macht frei.

Niemand kümmert sich um mich…und um niemanden muss ich mich kümmern.man ist unabhängig.keiner da der einem lästige pflichten und fragen aufdrängt.Vor niemanden muss man sich verantworten.niemand der mit berücksichtigt werden muss oder eingeplant werden muss.keine Absprachen keine kompromisse keine uneinigkeit kein streit.Nur ich entscheide wann ich was wo wie und warum tuhe.Niemanden interessiert es und ich verletze auch niemanden mit meinen Endscheidungen.

Einsamkeit macht egoistisch.

Die umwelt rückt immerweiter in die Ferne und wird damit immer unwichtiger.Menschen und Dinge die früher noch von Bedeutung waren sind nun unwichtig und überflüssig.Man hat gemerkt das es auch ohne Sie geht.Wozu um sie dann noch kümmern.So manches ist ohne Einflüsse aus der Umweld so viel einfacher.Viel weniger zu bedenken und zu berücksichtigen.Mit sich alleine versteht man sich ja eh am besten.Die umwelt hat kein interesse?…gut ich auch nicht!

Einsamkeit macht Agressiv.

Was bilden die Anderen sich ein das man nicht beachtet wird.Halten sie sich führ was besseres?Niemand hört einen obwohl man doch recht hat.dennen wird mans noch zeigen.ICH HAB RECHT UND IHR NICHT.Hass baut sich auf und die Umweld ist der Feind.Der Frusst wird immer größer und irgendwann dann…

Einsamkeit macht weise.

Die ruhe kehrt ein und die Gedanken ortnen sich.Äussere einflüsse lassen nach.Die Seele lässt sich nicht mehr ablenken und man kann wieder an sich selber arbeiten.Seinen Kopf sotieren und sich selbst verändern ohne das es die Umweld tut.Probleme mit sich selbst können analysiert und bearbeitet werden.Man macht sich Gedanken über wesentliche Sachen im Leben.Von wo wohin und wieso?Wo stehe ich selber und wo will ich stehen?Was will ich verändern?Endlich kann man sich in ruhe diese Fragen stellen.

Advertisements

2 Gedanken zu „Einsamkeit von Wärmende Kälte

  1. Danke für deine Sätze.
    Ich lese gerne deine „Briefe“.
    Sie sind so warm und doch weit…

  2. es ist nie so wie es scheint, ihr könnt den menschen vor dem kopf schauen und nicht wissen was dahinter ist. und doch können es einige von euch noch fühlen. gruß es war nichts neues für mich aber trotdem danke

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s