Theater in Bildern

IRRWEGE FÜHREN AUCH WOHIN

Autorin u. Regie: Margareta Riefenthaler
Theaterprojekt der KuB 2009

Das harmonische Mutter-Kind Verhältnis zwischen der alleinerziehenden Mutter Regina Schröppke und ihrer in die Pubertät gekommenen Tochter Anna-Maria wird durch den Weggang des Vaters erheblich gestört. Die Mutter möchte ihrem Leben noch einmal die Chance für einen neuen Anfang und eventuell einer neuen Beziehung geben. Anna-Maria hingegen treibt die Neugier in immer neue Abenteuer. Die Kluft zwischen beiden wird immer größer. Ohne es zu wissen landen Mutter und Tochter in einer gleichen verhängnisvollen Situation – beide treffen auf den ebenso charmanten wie undurchsichtigen Carlo. Die Situation eskaliert zunehmend. Um ihr Leben wieder in Ordnung zu bringen, beschließen Mutter und Tochter unabhängig voneinander, den Betrüger als der sich Carlo schließlich entpuppt vor Gericht zu bringen. In dem Bordell, in dem sie dem Ganoven auflauern wollen, treffen Mutter und Tochter unerwartet aufeinander. Mit der Erkenntnis ihres gemeinsamen Schicksals finden sie wieder einen Zugang zueinander.

Margareta Riefenthaler:
„Meine Theaterarbeit mit Straßenjugendlichen besteht im Wesentlichen daraus, sich auf spielerische Art mit den eigenen Problemen auseinander zu setzen. Bei der Bearbeitung ihrer Rollen wird bewusst auf die Schauspielkunst wertgelegt, um den Jugendlichen über den Erfolg wieder Mut zu ihren eigenen Fähigkeiten zu geben.“

Neugierig geworden? In Kürze gibt es hier den Film zum Theater zu sehen!

Advertisements

4 Gedanken zu „Theater in Bildern

  1. Liebe Margareta
    ich weiß nich´ob du dich an mich erninnerst, ich wurde damals bei unserer Theater Truppe „Ola“ gennant. ich hatte wärend unserer Proben für „Romeo und Julia“ einen absoluten psychatrie Absturtz erlebt. Du hattest mich bei dir wohnen lassen… Also was ich eigentlich sagen wollte ist, mir geht es super, bin bald fertig mit meiner Ausbildung zur Systemgastronomin, bin schon angemeldet für ein Studium zum “ Food and Beverage culinary management“ und wenn Du nich´gewesen wärst wer ich wahrscheinlich schon Tod. Ich wollte mich nur noch einmal mega, extrem für alles Bedanken dass ich durch dich und KUB erleben und übeberleben durfte. Wär schön euch mal zubesuchen. Was dadurch das ich gerade in Baden – Württenberg lebe schwierig sein könnte. trotzdem wäre es nett wenn du mir schreiben könntest ob du meine Nachricht bekommen hast.
    DANKE

  2. Hallo Paula,

    wir haben uns sehr über Deine Nachricht gefreut. Ganz liebe Grüße auch von Wilma, Sebastian und Anjoushka.
    Wir wünschen Dir alles Gute!

    Gruß
    Robert

  3. Liebe Paula,

    wir kennen uns nicht, ich war damals noch nicht dabei. Aber ich habe gerade eben Deine Nachricht / Deinen Kommentar gelesen und bin davon sehr gerührt. Wie großartig ist das denn ?!
    Beides – einmal, dass Margareta das für Dich getan hat, und, dass Du den Faden aufgenommen hast, Deinen Weg so konsequent gegangen bist. Wow.

    Ich wünsche Dir von Herzen alles Gute!

  4. Hallo Paula
    wie schön dass du dich meldest!!!
    Damals wollte ich dich aus dem Strudel in dem du warst rausholen. Jetzt hast du es selbst geschafft. Du warst ein so auffallendes Talent und hättest das Theaterprojekt sehr aufgeputzt. Melde dich bitte wieder!
    Liebe grüße
    Margarete

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s